Coronavirus Sardinien

Sardinien ist bisher von einem größeren Ausbruch der Corona-Pandemie verschon worden und die Anzahl aktiv infizierter Personen ist seit Wochen rückläufig. Neuansteckungen werden nur noch ganz vereinzelt gemeldet. Dabei hat Sardinien nicht nur von der Insellage sondern auch vom strengen Lockdown profitiert, der über ganz Italien verhängt worden ist und auch die kaum betroffenen Regionen wie eben Sardinien mit eingeschlossen hat.

Die aktuelle Lage der Virusentwicklung auf Sardinien

Hier finden Sie die tagesaktuellen Zahlen zur Virusentwicklung auf Sardinien. Zur Erklärung der italienischsprachigen Seite:

  • die orangefarbene Zahl "Contagiati Sardegna" im oberen Seitendrittel bezeichnet die Gesamtzahl der Personen, die seit dem Ausbruch der Pandemie auf Sardinien positiv auf das Virus getestet wurden
  • die schwarze Zahl "Casi attivi Sardegna" bezeichnet die Gesamtzahl der aktuell noch infizierten Personen auf Sardinien (in häuslicher Quarantäne oder stationärer Behandlung)
  • die rote Zahl "Morti Sardegna" bezeichnet die Gesamtzahl der Personen, die in Verbindung mit dem Coranavirus auf Sardinien seit dem Beginn der Pandemie verstorben sind
  • die grüne Zahl "Guariti Sardegna" bezeichnet die Gesamtzahl der vom Virus genesenen Personen auf Sardinien

Im unteren Teil der Seite finden Sie auch grafische Aufbereitungen zur Virusentwicklung auf Sardinien. Dank der Beibehaltung der Farbunterschiede gut verständlich auch wenn man kein Italienisch spricht.

Zur Einordnung der Zahlen: Sardinien hat etwa 1,6 Millionen Einwohner. Bezüglich der Bevölkerungszahl ist Sardinien also ungefähr mit dem Bundesland Hamburg oder dem Kanton Zürich vergleichbar. 

Einschränkungen und Auflagen auf Sardinien

Am 18. Mai wurde bereits der Lockdown aufgehoben und Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe sind seit diesem Datum wieder geöffnet. Seit dem 3. Juni darf man wieder nach Sardinien ein- und ausreisen (s.u.).

Ähnlich wie in Deutschland bestehen auch auf Sardinien die sozialen Abstandsregeln und Hygienevorschriften mit allen damit verbundenen Konsequenzen: so müssen beispielsweise Restaurants die Anzahl der Tische reduzieren um ausreichend Platz zu gewähren. Strandbäder müssen Liegen und Sonnenschirme nach vorgegebenen Mindestabständen aufbauen und in bestimmten Intervallen desinfizieren. Bei hoch frequentierten Stränden wird die Anzahl der möglichen Besucher pro Tag begrenzt, damit es nicht zur Überfüllung kommt. Massenveranstaltungen wie Konzerte etc. finden nicht statt. Die Abstands-/Hygieneregeln wirken in viele Bereiche hinein und es ist davon auszugehen, dass diese während der gesamten Saison gelten werden und natürlich auch alle Urlauber sich gemäß dieser Regeln verhalten müssen.

Eine Maskenpflicht besteht auf Sardinien in allen geschlossenen öffentlichen Räumen, beispielsweise in Supermärkten, Banken, Postämtern, Nahverkehrsmitteln, Taxis etc. Im Freien besteht eine Maskenpflicht immer dann wenn ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Eine detaillierte Regelung der sardischen Regierung vom 2. Juni 2020 zu allen Bereich des öffentlichen Lebens - von Strandbädern bis Kinderspielplätzen - finden Sie hier. Leider gibt es das Dokument (bisher) nur auf italienisch.

Einreise nach Sardinien

Seit dem 3. Juni sind die italienischen Grenzen wieder geöffnet und EU-Ausländer können wieder in Italien und Sardinien einreisen. Es ist keine Quarantäne für einreisende Personen vorgesehen.

Vor der Einreise nach Sardinien muss man sich über ein Online-Formular registrieren lassen, bei dem verschiedene Daten wie Anreiseart und Name/Adresse der Unterkunft sowie Angaben zum Gesundheitszustand abgefragt werden. Damit hofft die Region Sardiniens das Risiko des Imports von Corona-Fällen zu reduzieren und bei einem Ansteckungsherd schnell eingreifen und Infektionsketten unterbrechen zu können.

Sie finden das Formular hier unter diesem Link und es muss vor der Anreise online ausgefüllt werden. Über das Flaggen-Symbol kann auch die deutsche Version des Formulars ausgewählt werden. Nach dem Absenden des Formulars erhalten Sie eine E-Mail von der Region Sardinien mit einem Fragebogen zum aktuellen Gesundheitszustand. Diesen Fragebogen müssen Sie innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise ausgefüllt zurücksenden. Daraufhin erhalten Sie einen QR-Code, den Sie zum einschiffen bzw. bei der Einreise am Flughafen benötigen.

Alternativ kann man auch die App "Sardegna Sicura" ("sicheres Sardinien") für das Smartphone herunterladen über die man ebenfalls das Formular ausfüllen und einreichen kann. Zusätzlich kann man diese App auf freiwilliger Basis auch zum Corona-Tracking/Kontaktverfolgung verwenden. Die Benutzer der App werden dann informiert, wenn Sie unwissentlich in Kontakt mit einer infizierten Person gekommen sind. Die App steht für Android und Iphone zum Herunterladen bereit, ist bisher aber ausschließlich auf italienisch.

Zusätzlich werden bei der Einreise Fieber-Checks per Thermoscanner an den Fähr- und Flughäfen durchgeführt, die Körpertemperatur darf nicht bei 37,5 Grad oder darüber liegen.

Flug- und Fährverbindungen

Die Fährgesellschaften nehmen ab dem 3. Juni den normalen Personenverkehr nach Sardinien wieder auf. Der Flugverkehr nach Sardinien beginnt ebenfalls ab dem 3. Juni, allerdings zunächst nur zu Flughäfen auf dem italienischen Festland. Aus anderen europäischen Ländern kann man also zunächst nur mit einem Zwischenstopp nach Sardinien einreisen (Alitalia bietet einige gute Verbindungen mit einem Zwischenstopp zu erschwinglichen Preisen).

Ab dem 25. Juni dürfen die Flughäfen Sardiniens auch wieder von internationalen Flügen aus anderen EU-Ländern (und der Schweiz) angeflogen werden (noch nicht ab dem 12. Juni wie zwischenzeitlich vermeldet). Es liegt nun an den Fluggesellschaft, wann die internationalen Flüge effektiv wieder aufgenommen werden.

Sicherheit auf Sardinien

Obwohl der Norden Italiens stark von der Covid 19 Pandemie betroffen war, gehört Sardinien nach wie vor zu den Gebieten Europas, die nur gering von der Pandemie betroffen sind. Das statistische Ansteckungsrisiko auf Sardinien liegt aktuell unter dem Niveau vieler Gegenden Deutschlands oder der Schweiz.

Nichtsdestotrotz ist eine solche Pandemie Neuland und keiner kann wirklich seriös vorhersagen wie sich das Infektionsgeschehen in den nächsten Monaten entwickeln wird - weder auf Sardinien, noch irgendwo anders in Europa. Insofern muss letztendlich jeder selber entscheiden, ob und wie weit er sich durch die Pandemie einschränken möchte. Wir können hier lediglich versuchen die aktuelle Lage nach bestem Wissen und Gewissen zusammenzustellen, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern. Allerdings können wir für keine der hier gemachten Angaben die Richtigkeit garantieren oder gar die Haftung übernehmen und betonen, dass sich aufgrund der Dynamik der Pandemie aktuelle Regelungen sehr schnell ändern können. Wir empfehlen immer die aktuellen Hinweise des auswärtigen Amtes zu konsultieren, die man auch sehr praktisch über die Reise-App des auswärtigen Amtes für das Smartphone erhalten kann. Hier finden Sie die App.

Urlaub auf Sardinien in Zeiten von Corona

Wenn Sie Ihren Urlaub auf Sardinien verbringen möchten, so würden wir Ihnen gern ein paar Argumente liefern, warum eine Villa oder ein Ferienhaus in Zeiten von Corona ein besonders sicherer Weg ist Ihren Urlaub zu verbringen.

Anders als in einem Hotel sind Sie in Ihrem Ferienhaus ausschließlich mit Personen zusammen, die Sie persönlich kennen. Gemeinschaftsbereiche wie beispielsweise Speisesäle in denen Sie zwangsläufig in Kontakt mit fremden Personen kommen, gibt es in einem Ferienhaus nicht. Dadurch haben Sie die volle Entscheidungshoheit darüber, wie viel Kontakt Sie mit fremden Menschen in Ihrem Urlaub wünschen und können genau das Maß finden, dass sich für Sie richtig anfühlt - kochen Sie selbst, wenn Sie keine Restaurantbesuche riskieren möchten. Verbringen Sie Zeit am eigenen Pool oder im eigenen Garten. Und wenn Sie mit dem eigenen PKW oder einem Leihwagen anreisen, so finden Sie auf Sardinien selbst in der Hochsaison Strände, bei denen Sie reichlich Platz für sich allein haben - Sardinien gehört zu den am dünnsten besiedelten Gebieten Europas und wenn Sie dies möchten, können Sie in einem Ferienhaus einen extrem zurückgezogenen und trotzdem wunderschönen Urlaub verbringen.

Auch bezüglich der Hygiene bieten Ferienhäuser einige Vorteile gegenüber Hotels, Bed & Breakfasts und anderen hoch frequentierten Beherbergungsmöglichkeiten mit teils tausenden von Gästen. Selbst auf die gesamte Saison gesehen werden unsere Ferienhäuser nur von einer "handvoll" Personen benutzt. Und selbstverständlich werden alle Ferienhäuser vor Anreise professionell und nach allen Hygiene-Standards gereinigt. Und während Ihres Aufenthaltes haben Sie die volle Kontrolle und können selbst bestimmen, mit welchem Hygienestandard Sie sich wohl fühlen - ganz wie zu Hause auch.

Stöbern Sie hier durch unser Angebot an Villen und Ferienhäusern auf Sardinien oder benutzen Sie die Detail-Suche am linken Seitenrand. Über eine unverbindliche Anfrage freuen wir uns sehr.

Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Detail-Suche

Villen nach Namen

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Wir benutzen Cookies
Für den vollen Funktionsumfang dieser Seite werden Cookies benötigt. Sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden?